Biographie

Florian Wentsch wurde 1985 in Sindelfingen geboren. Schon als Kind besuchte er die Filmschule, die damals noch als Wohnzimmer bekannt war und setze sich mit Edgar Wallace-Verfilmungen, Star Wars sowie Bud Spencer und Terence Hill-Filmen auseinander.

Im Herzen schon immer ein Geschichtenerzähler, begann er nach der Schule ein Volontariat als EB-Kameramann. Er war mit der Kamera dabei als die Polizei auf Mörderjagd ging, traf Stars und Sternchen, Präsidenten und Obdachlose, Kriegsflüchtlinge, Deserteure und Fußballweltmeister.

2008 bis 2012 studierte er an der Universität Bayreuth. Dort war er an der Konzeption und Realisation von zahlreichen Film-und Theaterprojekten beteiligt und beendete das Studium mit dem Bachelor of Arts. Von 2012 bis 2014 absolvierte er, an der Hamburg Media School, das Masterstudium im Bereich Film, welches er erfolgreich abschloss. Dort schrieb er die Drehbücher für drei Kurzfilme. Die ersten beiden liefen weltweit auf über 40 Festivals, sein Abschlussfilm RED DOGZ hatte 2015 seine Premiere beim Max Ophüls-Preis und befindet sich aktuell auf einer weltweiten Festivaltour. Sein erstes Buch „W2027 – World of Tomorrow“, ein Roman für Fans von „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung“ erschien im Juni 2015.

Mittlerweile hat sich sein Geschmack von früher verändert und er bevorzugt andere Filme und vor allem Serien. Wenn er ganz ehrlich ist, dann hat er sich sogar zum Serienjunkie entwickelt. Natürlich liebt er Breaking Bad, Game of Thrones und Lost. Aber er schwört auch auf Dawson’s Creek, Mr Robot und Stranger Things. Beziehungsweise Mad Men, Westworld und Halt and Catch Fire. Das könnte den ganzen Tag so weiterlaufen, doch falls er beim Zappen auf „Das Gasthaus an der Themse“ oder „Vier Fäuste für ein Hallelujah“ trifft, muss er immer noch dranbleiben.